Pressemitteilung zum Berliner Karnevalsumzug

+ + + Pressemitteilung zum Berliner Karnevalsumzug + + +

Das Aktionsbündnis „be-4-tempelhof.de“ am diesjährigen Karnevalszug in Berlin teil.
 
Natürlich ist das Motto der Flughafen Tempelhof und die Fliegerei sowie der politische Umgang des Regierenden Bürgermeisters mit der Berliner Bevölkerung bezüglich der hier in Berlin laufenden Volksbegehren.
 
Die Teilnahme am Karnevalszug soll verdeutlichen, dass der Streit um den Flughafen Tempelhof und dessen Schließung noch nicht beendet ist.
 
Der Beitrag zum Karnevalszug setzt sich zusammen aus Vormannschaft  mit Flugpersonal, ein Fahrzeug mit 3 Motiven und den Nachzüglern d. h. gefangene Bürger, verstrickt in Volksbegehren und Wowereit.
 
Die drei Motive auf dem Begleitfahrzeug stellen Klaus Wowereit in einschlägigen Lebenssituationen dar, so wie er überwiegend in der Bevölkerung derzeit wahrgenommen wird. Der Regierende Klaus Wowereit wird noch mit heftigem Gegenwind aus den Reihen der Berliner Bürger bzw. mit deren Volksbegehren rechnen müssen.
 
Die Gefangenen im Karnevalszug symbolisieren, dass Unrecht nicht dadurch zu Recht wird, weil man Macht in Justiz und Verwaltung über das formale Recht hat, und die Ausgänge von Volksentscheiden begünstigend für die Regierenden beeinflussen kann. Vielmehr gilt für diesen Personenkreis an Abstimmungstagen die Pflicht der Neutralität in ihrem Amt. Unrecht darf sich nicht wie in schon längst vergangenen Zeiten über den Gesetzesweg manifestieren.
Dies verdeutlicht auch die Symbolfigur des hinter den Gefangenen laufenden Klaus Wowereit mit der Peitsche. Er treibt peitscheschwingend das Unrecht voran.
 
Das Karnevalsteam des Aktionsbündnisses be-4-tempelhof grüßt die Narren im Roten Rathaus mit folgender Verlautbarung:

Ein großes Denkmal der Geschichte hat Wowereit mal schnell vernichtet.
Mit seinen Schmeichlern und Genossen den ältesten Flughafen geschlossen.
Das drittgrößte Haus der Welt, nun immer mehr kaputt verfällt.
Statt hundert Jahre Luftverkehr geht jetzt in Tempelhof gar nichts mehr.

Wo einst Rosinenbomber starteten, den Menschen Brot und Freiheit gaben,
kommt bald die Bauspekulation und blüht wohl auch die Korruption.
Wo Flugbetrieb war, Tag und Nacht, der Wowereit bald Mode macht.
Vielleicht kommt auch der Megapuff, der Bürger, der zahlt immer druff.

Mit Tempelhof - das ging zu weit - nicht mit uns, Herr Wowereit!
Mit unserem neuen Volksentscheid, Tempelhof weiter Flughafen bleibt.
Zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt, ist auch die BBI Gefahr gebannt.
Das wirklich allen Bürgern nutzt und nicht den Ruf Berlins beschmutzt.

Hört endlich auf mit Kungelei, mit Lügen und mit Trickserei.
Lasst Arbeitsplätze in Berlin und nicht nach Leipzig und Rostock ziehn.
Auch die Umwelt wird es danken und Berliner Frischluft tanken.
Gib die Fehler endlich zu, und lass Tempelhof in Ruh!

Dies war Wowi's letzter Streich, denn der Rücktritt folgt sonst gleich!

Gehen Sie am 18. September wählen, wählen Sie was Sie wollen, aber wählen Sie Wowereit ab.