“Wowereit zum Mond - am besten von Tempelhof”

“Wowereit zum Mond - am besten von Tempelhof”

(12. 11. 2008) So lautete ein Spruch eines Transparentes auf dem ersten Protestmarsch des Aktionsbündnis be-4-tempelhof.de am vergangenen Wochenende.

Auch am kommenden Samstag, den 15. November findet erneut ein Protestmarsch gegen die Schließung des Flughafens Tempelhof und gegen den Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit statt.Auch diesmal beginnt der Protestmarsch am Platz der Luftbrücke und geht über den Kaiser-Wilhelm-Platz und Hauptstraße zum Rathaus Schöneberg.

Andreas Donati vom Aktionsbündnis be-4-tempelhof.de: „Tempelhof wurde gegen alle Vernunft geschlossen und während trotz des drohenden Verfalls der Berliner Schulgebäude die Mittel für deren Sanierung um jährlich ca. 10 Millionen Euro gekürzt wurden, muss der Berliner Steuerzahler gleichzeitig schließungsbedingte Kosten für Tempelhof tragen, die insgesamt jährlich 12 Millionen Euro betragen.“

„Zeitgleich muss der Berliner Steuerzahler mindestens 50 Millionen Euro aufwenden, um die in Tempelhof vorsätzlich vernichteten Kapazitäten in Tegel und Schönefeld neu zu schaffen“, so Donati weiter.

Michael Paul, Mit-Initiator des Aktionsbündnisses: „Rot-Rot und an der Spitze Klaus Wowereit haben die Berliner Bürger im Vorfeld des Volksentscheides belogen. Durch die Schließung wurden keine Verluste beseitigt, sondern neue Kosten verursacht.“

"Von dem versprochenen 'bunten Wiesenmeer' in Tempelhof ist inzwischen auch nicht mehr die Rede. Stattdessen sehen die Planungen umfangreiche Wohn- und Gewerbegebiete vor, von denen vor allem die internationale Immobilienspekulation profitieren dürfte - ebenfalls zu Lasten des Steuerzahlers“ meint Paul.

Dies alles haben der Senat und Klaus Wowereit schon vor dem Volksentscheid gewusst und nichtsdestoweniger immer das Gegenteil erklärt. Auch die Behauptung Wowereits, Tempelhof gefährdet BBI, ist nachweislich eine unwahre Aussage.

Joachim Kiau, ebenfalls Aktionsbündnis be-4-tempelhof.de: „Während wir in Berlin den Flughafen Tempelhof schließen und eine funktionierende Ressource und eine perfekte Infrastruktur vorsätzlich zerstören, werden in Brandenburg die Regionalflughäfen ausgebaut. Für den Flughafen Finow wurde das Raumordnungsverfahren für den Ausbau bis 85t Abfluggewicht eingeleitet. Und das alles trotz des BBI - dem Single-Airport-Konzept im Landesentwicklungsplan Berlin/Brandenburg."

Beginn der Veranstaltung ist um 15:00 Uhr. Am Rande der Veranstaltung wird es auch wieder die Gelegenheit geben, Unterschriften für das laufende Volksbegehren zu leisten. Auch an den kommenden Wochenenden werden Protestzüge stattfinden. Neben dem Rathaus Tempelhof stehen das Brandenburger Tor und der Kurfürstendamm auf der Agenda.

Ein besonderes Dankeschön auch an die Berliner Polizei und die vielen ehrenamtlichen Helfer, die jede Veranstaltung so engagiert unterstützen.

copyright: www.be-4-tempelhof.de

Gehen Sie am 18. September wählen, wählen Sie was Sie wollen, aber wählen Sie Wowereit ab.